iTerm2 als Alternative zum Apple Terminal

Schon vor einer Weile mal ausprobiert hatte sich bisher irgendwie keines der Features dieser alternativen Terminal Emulation in mein Herz geschlichen. Inzwischen gibt es aber doch ausreichend gute Gründe insgesamt auf iterm umzusteigen.

  • „Solarized“ Farbschema – Das von Ethan Schoonover gepflegte Schema steht für viele IDE’s etc. zur Verfügung. Nun lässt es sich unkompliziert in iterm installieren.
  • Split Panes – ein Fester horizontal oder vertikal aufzuteilen um zwei terminals zur selben Zeit darzustellen ist zugegebenermaßen kein häufig genutztes Feature.. dann und wann ist es aber wirklich nützlich.
  • ALT+. – die rechte ALT-Taste lässt sich als +ESC konfigurieren. Damit komme ich an den zuletzt verwendeten Parameter ohne mich an der Kombi „ESC+.“ verrenken zu müssen.

Remote Debugging von .JS WebApps unter iOS

Für eine WebApp möchte ich das Event orientationchange verwenden. Jenes wird ausgelöst sobald ein Smartphone/Tablet vom Nutzer gedreht wird. Ich will es benutzen um die angezeigten Inhalte zu verändern, sobald die App von der Vertikalen in die Horizontale bewegt wird.

Tatsächlich wird dieses Event aber nur auf Mobilgeräten ausgelöst, womit die Entwicklung auf dem Desktop -nun ja- schwieriger wird.

Glücklicherweise gibt es mit dem iOS remote Webinspektor eine Lösung. Weiterlesen →

HifiBerry AMP+ unter ARCH Linux

Die HifiBerry Boards entwickeln einen guten Ruf wenn es darum geht den RPI in Richtung Hifi zu bewegen. Ich habe mich für das Modul AMP+ mit integrierten Class-D Verstärker entschieden. Ein erster Test mit fliegenden Kabeln und klopfendem Herzen belegte, das

  1. der RPI mit dem AMP+ Modul stabil an den 12V der Golf Stromversorgung läuft.
  2. das Modul mit 2*25W absolut ausreichend dimensioniert ist um zumindest die Front-Lautsprecher zu betreiben.

Installation unter ARCH

Was ist also zu tun? Weiterlesen →

Frisches Design

Im Wesentlichen weil es geht habe ich uns ein neues Theme ausgesucht! Ok.., nicht nur. Mir war bei dem bisherigen Stock-Theme auch immer zu wenig Platz für die tatsächlichen Inhalte. Ich hoffe also es gefällt Dir!

Das Theme ist wieder responsive und eher minimalistisch. Die Formatvorlagen Kurzmitteilung und Link werden nicht unterstützt. Es bleibt also nur Weiterlesen →

Meteor: Speichern von Infos im Client

isn100_technical-sheetAnfangs hatte ich mir gedacht, ich muss mir erstmal E-Mail-Adressen im Client merken, bevor ich ein Update einer endgültigen Collection für Server und Client durchführe. Als bodenständiger Informatiker nahm ich ein Array. Für die Persistenz habe ich mir die Session ausgesucht:

// Gibt es das Array schon?
if(typeof(usersToShareWith) !== „object“) {
// wenn nicht, Array initialisieren
usersToShareWith = [];
}
// Array in Session speichern
Session.set(„usersToShareWith“, usersToShareWith);

Durch das Buch Discover Meteor ist mir aber schnell klar geworden, dass man unbedingt das Kern-Feature Collection nutzen sollte. Das spart Zeilen, denn hier kommen Persistenz und Reactivity von Haus aus mit. In Meteor.isClient ist wie folgt sogar eine Collection angelegt, die auch nur dort verfügbar ist:

UsersToShareWith = new Meteor.Collection(null);
UsersToShareWith.insert({email: input.value});

Noch schnell einen Helper gebaut und dann per Handlebars nutzbar:

Template.collTest.usersToShareWith = function() {
return UsersToShareWith.find({});
};